FSME-Impfung für VAEB-versicherte ÖBB-MitarbeiterInnen

WELLCON führt auch 2019 wieder eine FSME-Impfaktion bei den ÖBB durch: Vom 18.3. bis 12.4. können sich VAEB-versicherte ÖBB-MitarbeiterInnen gegen FSME impfen lassen. Auch dieses Jahr sind FSME-Impfung und FSME-Impfstoff für exponierte ÖBB-MitarbeiterInnen kostenlos. Der Impfstoff wird von WELLCON zu den Impforten mitgebracht. Ob ArbeitnehmerInnen am Arbeitsplatz „exponiert“ sind, wird vom Arbeitgeber im Rahmen einer Evaluierung festgestellt und WELLCON mitgeteilt. Nichtexponierte ÖBB-MitarbeiterInnen, die sich den FSME- Impfstoff selber organisieren, werden ebenfalls kostenlos mit dem selber mitgebrachten Impfstoff geimpft. Wenn Sie wissen möchten, wann genau an Ihrem jeweiligen ÖBB-Standort geimpft wird und ob Sie als „exponiert“ oder „nichtexponiert“ eingestuft wurden, wenden Sie sich bitte an IhreN VorgesetzteN.

FSME (Früh-Sommer-Meningo-Enzephalitis) ist eine Infektionskrankheit, die durch Zeckenbiss übertragen wird. Es kommt zu Erkrankungen des Gehirns und der Hirnhäute. Ungefähr ein bis drei Wochen nach dem Zeckenbiss zeigen sich erste Krankheitszeichen wie Muskel- und Kopfschmerzen, allgemeine Schwäche, Durchfall – ähnlich wie bei einer Grippe. Bei fast einem Drittel der Betroffenen verläuft die Erkrankung mit schweren Lähmungserscheinungen.

Den besten Schutz vor dieser Erkrankung bietet die FSME-Impfung. Eine erfolgreiche Grundimmunisierung umfasst die Erstimpfung, eine zweite nach einem Monat und eine dritte nach einem Jahr. Die erste Auffrischung erfolgt nach drei Jahren, danach sollte die Impfung bis zum 60. Lebensjahr alle fünf Jahre wiederholt werden. Ab dem 60. Lebensjahr ist eine Auffrischung alle drei Jahre empfehlenswert, da das Immunsystem mit zunehmendem Alter schwächer wird und der Impfschutz daher nicht mehr so lange hält.