Regionale und saisonale Ernährung

Wenn man über Ernährung spricht, werden die Begriffe „regional“ und „saisonal“ meist in einem Atemzug genannt. Dabei ist eine regionale Ernährung automatisch immer auch eine saisonale Ernährung.

Der Kauf regionaler Produkte ist sehr zu empfehlen. Es bringt nur Vorteile, wenn die Wege zwischen Erzeugung und Verbrauch kurz sind und möglichst wenig Zeit für Lagerung und Transport verwendet wird: Die Ware ist frischer, schmeckt besser und hält bei KäuferInnen vergleichsweise länger. Außerdem bleiben mehr Nährstoffe erhalten, was die Basis für eine gesündere und reichhaltigere Ernährung darstellt. Auch Nachhaltigkeit wird gewährleistet. Wenige Zwischenstationen ermöglichen eine deutlich geringer belastete Umwelt und niedrigere Preise. Dadurch bleibt weniger Geld bei Konzernen und HändlerInnen und mehr bei ProduzentInnen. Das schafft die Möglichkeit, weiter in Qualität zu investieren. Außerdem können VerbraucherInnen ErzeugerInnen persönlich kennenlernen – für Letztere ein Anreiz für persönliche Verantwortung und Gewissenhaftigkeit.

Regionale Ernährung ist zwar mit Beschränkungen verbunden, jedoch ist zu jedem Zeitpunkt des Jahres noch immer eine Vielzahl an Lebensmitteln frisch oder als Lagerware erhältlich. Näher betrachtet, begünstigt regionales Einkaufen sogar einen abwechslungsreichen Speiseplan und hilft uns, eingefahrene Gewohnheiten zu verändern. Es fordert und fördert unsere Kreativität beim Kochen.

Wie und wo fange ich an?

  1. Überprüfung des Einkaufszettels: Welche Produkte kann ich direkt von regionalen ErzeugerInnen beziehen?
  1. Suche nach regionalen ProduzentInnen: Besuchen Sie lieber nahegelegene Wochenmärkte, Hofläden oder Landwirtschaftshöfe? Oder bevorzugen Sie es, Gemüse-Abos und ähnliche Angebote online zu bestellen?
  1. Integration in den Alltag: Wer das regional verfügbare Angebot prüft, wird schnell feststellen, dass der Supermarkt die meisten Lebensmittel nicht in derselben Qualität anbietet, und langsam die gewohnte Ware gegen regionale Lebensmittel austauschen.

Die weiteren Schritte werden erfahrungsgemäß von selbst gesetzt und mit jedem geknüpften Kontakt wachsen Ihr Netzwerk und Ihre Geheimtipps bezüglich ErzeugerInnen.

Gerne unterstützen Sie unsere WELLCON-ExpertInnen zusätzlich mit Tipps und Rezeptideen dabei: ernaehrung@wellcon.at