Prävention am Arbeitsplatz – Gesundheitsförderung, Beratung und Unterstützung bei Gesundheitsfragen am Arbeitsplatz

Ausbildung zum Bewegungscoach

Ein Bewegungscoach erhält eine fundierte Ausbildung und soll seine Kollegen zu mehr Bewegung im Arbeits- und Freizeitleben motivieren!

  • Vermittlung von körpergerechterem Arbeiten an die Kollegen
    Der Bewegungscoach zeigt seinen Kollegen wie sie richtig sitzen und sich bei ihrer täglichen Arbeit körpergerecht bewegen; darüber hinaus wie sie sich bei einer stark bewegungsintensiven Arbeit z.B. richtig bücken und körperschonend Heben und Tragen.
  • Initiierung von Bewegungspausen, in denen Ausgleichsübungen durchgeführt und den Kollegen zum selbstständigen Durchführen vermittelt werden
    Der Bewegungscoach führt mit seinen Kollegen Übungen durch, die dem Ausgleich zu körperlichen Belastungen im Arbeitsalltag dienen sollen. Der Coach soll seine Mitarbeiter motivieren die Ausgleichsübungen auch alleine zu machen.

Die Ausbildung zum Bewegungscoach dauert zwei Tage und findet in der Arbeitszeit statt. An der Ausbildung können prinzipiell alle interessierten Mitarbeiter teilnehmen.
Im Theorieteil wird praxisnahes Wissen zur Anatomie der Wirbelsäule, zu pathologischen Veränderungen und deren Auswirkungen sowie zur Arbeitsplatzergonomie vermittelt.
Im Praxisteil erfährt man, wie man sich am Arbeitsplatz körpergerecht bewegt und dies an die Kollegen weitergeben kann.
Dann werden verschiedene Ausgleichsübungen und Tricks für mehr Bewegung im Büro gezeigt.
Schließlich wird mit den Teilnehmern die Umsetzung des Gelernten und die Durchführung der Aufgaben im Arbeitsalltag besprochen. Vor allen geht der Trainer darauf ein, was bei der Organisation von Übungseinheiten alles zu beachten ist, wie eine Einheit mit Ausgleichsübungen vom Ablauf her gestaltet wird, wie man Kollegen zur selbstständigen Durchführung anleitet und wie man sie zum Mitmachen motiviert.